GESUNDHEIT, MINDSET
Schreibe einen Kommentar

Selfcare – ein absolutes Muss für Unternehmer*innen

Es gibt Taktiken für selbst die geschäftigsten Leute unter uns, die dabei helfen, die eigene Kreativität anzukurbeln, sich aufzuladen und zu erfrischen.

Unternehmer hatten schon immer viel um die Ohren, aber die Allgegenwart moderner Technologie fügt dem noch ein Schäuflein hinzu. Und das kann auf die Dauer wahrlich anstrengend sein. Zwischen den strategischen Herausforderungen des Inventars und Expansionsplänen werden Geschäftsinhaber auch mit Kunden-E-Mails und Benachrichtigungen in sozialen Medien überhäuft. Ohne entsprechende Pausen und Selfcare (Selbstfürsorge) ist das ein schneller Mix für ein Burnout.

Nachstehend vier Erkenntnisse zu den Fragen, wie wichtig Pausen sind, wie man Zeit für Selbstfürsorge auskaufen kann und woran man die ersten Anzeichen von Burnout erkennen kann: 

1. Selbstfürsorge ist eine geschäftliche Notwendigkeit, die Priorität haben sollte

Zeit ist Geld, daher mag die Idee eines 30-minütigen Mittagessens – oder sogar eines fünfminütigen Spaziergangs im Freien – auf den ersten Blick unmöglich klingen. Wir sind darauf ausgerichtet, produktiv zu sein, aber produktiv zu sein ist nicht immer unbedingt mit der besten Leistung gleichzusetzen.

Aus dieser Sicht ist klar, dass Selbstfürsorge eine kluge Geschäftsinvestition ist. Der Versuch, in Phasen mit geringer Energie durchzuarbeiten oder sich überfordert zu fühlen, führt normalerweise dazu, dass Aufgaben länger dauern und wir unterdurchschnittlich gut arbeiten. Fünf Minuten pro Tag können unsere Stimmung oder Denkweise erheblich verändern. Es geht darum, sich diese Zeit zu nehmen, zu wissen, dass … alles da sein wird, Sie aber noch kreativer und produktiver sein werden, wenn Sie zurück sind.

Wie wäre es mit einer halbstündigen Mittagspause pro Tag abseits des Telefons und des Computers? Selbst diese 30 Minuten werden Ihnen helfen, den Rest des Tages viel effizienter zu bewältigen, anstatt sich einfach durchzuschleppen.

Was die Vorstellung angeht, dass Selbstfürsorge egoistisch ist, so sollten Sie diese schleunigst begraben, denn …. Sie tun, was nötig ist, um die beste Version von sich selbst hervorzubringen. Und genau das trägt auch dazu bei, Ihre Umgebung positiv zu beeinflussen und andere unterstützen zu können.  

 2. Erkennen Sie sich selbst!

Erkennen Sie Ihre individuellen Anzeichen von Burnout – und auch, was Ihnen Energie verleiht. Bis Sie das totale Burnout erreicht haben, baut es sich wahrscheinlich schon eine Weile auf. Aber da jeder unterschiedliche Geschäfte und Lebensstile hat, variieren die individuellen Stresssymptome.

Wie sieht es mit Dingen aus, die Ihnen früher Spaß gemacht haben? Wenn sie beginnen, Sie zu nerven, dann sollten Sie diese Warnung ernst nehmen. Vielleicht müssen Sie sich eine Auszeit nehmen, um wieder Spaß daran zu haben.

Eine Auszeit mag etwas ganz Individuelles sein. Für den einen ist es eine Massage, gefolgt von Abend mit Freunden. Im Gegensatz dazu mag ein Unternehmer mit kleinen Kindern einen ruhigen Leseabend vorziehen. Es geht darum, was Sie persönlich mit mehr Energie für den Tag zurücklässt.

3. Delegation und Automatisierung sind Ihre Freunde

Auch wenn es vielen Eigentümern schwerfällt loszulassen, ist es doch entscheidend, Aufgaben an Mitarbeiter zu delegieren. Zusätzlich sollten Routineaufgaben automatisiert werden. Es mag unterschiedliche Tools geben, die den Versand von Marketing-Mails und die grundlegende Kommunikation mit Kunden automatisieren können, sowie andere Software, die bei Inventar, Teammanagement, Gehaltsabrechnung, Betriebsabläufen und mehr hilft. Technologie kann dabei helfen, Ihre Zeit freizugeben und die Aufgaben zu priorisieren, die nicht nur erledigt, sondern gut gemacht werden müssen.  

4. Integrieren Sie kleine Strategien für schnelle Boosts

Es wäre zwar schön, wenn nach dem Mittagessen noch eine Stunde für Yoga bliebe, doch für viele Geschäftsinhaber ist das eher illusorisch.  Aber eine Minute hier und da summiert sich. Wie wäre es damit, jede Stunde eine Minute herumzulaufen? Oder einen Jaderoller im Kühlschrank aufzubewahren und sich mit dem kühlen Stein bei Überforderung über das Gesicht zu rollen. Das kann genau den körperlichen Reiz bieten, den Sie im Moment nötig haben, um den Nachmittag auf positive Art und Weise zu meistern.

fastcompany.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.