Alle Artikel in: INNOVATIONSPARTNER

Die Manta − Ein Boot betrieben mit Plastikmüll

Ein Boot allein wird dem Plastikproblem der Ozeane selbst nicht viel ausmachen, aber die Manta könnte neue Lösungen veranschaulichen. Denn dieses Boot treibt sich selbst mit dem Meeresplastik an, das es beim Segeln ansammelt. Wenn die Manta im Jahr 2024 an den Küsten entlang fährt, wird das neue Segelboot bei seiner Bewegung Plastikmüll aus dem Wasser ziehen und dabei bis zu drei Tonnen Plastik pro Stunde auffangen. An Bord durchläuft der Kunststoff dann eine Müllverbrennungsanlage, die ihn in Strom umwandelt, um damit einen Teil der Bootsleistung bereitzustellen. Inspiriert vom Mantarochen Das Boot, das sich noch im Konzeptstadium befindet, wurde teilweise vom Mantarochen inspiriert, der mit offenem Maul frisst, während er schwimmt. Wenn sich das Boot durch das Wasser bewegt, zieht es Kunststoff-Förderbänder zwischen seinen Rümpfen hoch. Auf der Rückseite des Bootes fangen Netze größere Plastikstücke unter der Wasseroberfläche auf. Zwei kleinere Boote können eingesetzt werden, um getrennt zu reisen und mehr Plastik in seichtem Wasser oder engen Passagen zu sammeln.   Im Gegensatz zum Ocean Cleanup, einem Projekt, bei dem Plastik mithilfe riesiger schwimmender Barrieren …

Digital inspirieren – Live erleben mit 360 Perspektiven

Mit der virtuellen Präsentation von Urlaubsdestination werden Touristen durch die österreichische 360 Perspektiven GmbH in das vielfältige Erlebnisangebot einbezogen. Gerade in Corona-Zeiten ist der Zeitpunkt außerdem perfekt, das Interesse der Urlauber für die faszinierende Bergregion im Herzen der Zentralschweiz zu wecken.