GESUNDHEIT, MINDSET
Schreibe einen Kommentar

Zeit den Job zu kündigen? Sechs Zeichen, dass Sie es tun sollten!

fizkes_shutterstock_1044298

Den Job zu kündigen kann Unbehagen auslösen. Aber wenn Sie in einer oder mehrerer der folgenden Situationen sind, wird’s Zeit es zu tun!

Die meisten von uns sind offen für neue Beschäftigungsmöglichkeiten. Man sagt, dass sich bis zu 80% entweder passiv oder aktiv nach einer neuen Arbeit umsehen. Aber woher weiß man, dass es nun an der Zeit ist, Ernst zu machen und zu gehen?

Zu kündigen und dann eine neue Arbeitsstelle zu finden, kann ganz schön Angst machen. Nicht jeder mag Veränderungen. Manchmal brauchen die Menschen einen Anstoß oder einen Grund aufzuhören. Das mag die Aussicht auf einen neuen Arbeitsplatz, die persönliche Gesundheit oder der Anreiz eines Chefs zum Rücktritt sein.

Es gibt allerdings ein paar Eckpunkte um aufzuzeigen, ob es beim Tagträumen bleiben oder Sie tatsächlich einen neuen Job in Erwägung ziehen sollten. Nachstehend sechs Situationen, die signalisieren, dass es Zeit ist aufzuhören

1. Sie wollen nicht aus dem Bett

Es ist zwar durchaus normal, Zeiten zu durchlaufen, in denen Sie sich in Ihrem Job elend oder gelangweilt fühlen. Das sollte jedoch nicht die Regel sein.

Wenn Sie nicht mental mit dem beschäftigt sind, was Sie für Ihren Lebensunterhalt tun, warten Sie nicht zu lange auf eine Veränderung. In einer Rolle zu bleiben, die Sie als völlig uninteressant empfinden, wird sich schlecht auf Ihr Selbstwertgefühl auswirken und nicht unentdeckt bleiben. Wenn Sie also über längere Zeit diese Stagnation oder Langeweile spüren, mag es Zeit sein zu gehen.

2. Das Arbeitsklima zerstört Ihr Selbstwertgefühl

Oft geben Menschen an, wegen eines schlechten Chefs einen anderen Job finden zu wollen. Wenn Ihr Arbeitsklima, d. h. die meisten Ihrer Beziehungen im Job – sei es zu Kollegen oder Vorgesetzten – „toxisch“, dysfunktional und sogar bedrohlich ist, ist es an der Zeit zu gehen.

Sicher, es wird immer jemanden geben, mit dem man möglicherweise nicht zurechtkommt. Aber wenn Sie jeden Abend übermäßig gestresst nach Hause gehen, sich unterbewertet fühlen und nicht in der Lage sind, Ihr Leben zu genießen, sollten Sie Ihren Job neu bewerten.

3. Sie haben das Interesse verloren

Wenn Sie sich nicht mehr aufraffen können, neue Fähigkeiten zu erlernen, um auf dem Laufenden zu bleiben, ist es an der Zeit, Ihren derzeitigen Job zu überdenken. Sie verringern dadurch nämlich Ihre zukünftigen Beschäftigungsmöglichkeiten. Wer nicht als motiviert gilt, sich an neue Arbeitstechniken oder –instrumente anzupassen, ist schwerer vermittelbar. Fragen Sie sich:“ Was motiviert mich, jeden Tag aufzustehen und zur Arbeit zu gehen? Was wollte ich schon immer tun, hatte bis jetzt aber immer zu viel Angst davor?“ Und dann machen Sie das!

4. Sie bekommen nicht genug Anerkennung

Chefs, die einfach nur allgemeines Lob austeilen, wie „gute Arbeit“, schaffen eine Kultur, in der Wachstum schwierig sein kann.

Wenn Sie immer nur allgemeines Lob erhalten, bauen Sie kein Selbstvertrauen auf. Doch ist es ein Grund aufzuhören? Soll Ihr Selbstwertgefühl, Ihre Motivation und Ihre Leistung besser werden, dann ja. Der Arbeitstag ist zu lang, um ihn in einem Umfeld zu verbringen, in dem wir diese Ergebnisse nicht bekommen.

Spezifisches Lob schafft die Basis für Wachstum, Leistung, Produktivität und Engagement. Wir alle müssen hören, was wir im Detail gut gemacht haben und warum. Auf lange Sicht sind Lob und Anerkennung wesentliche Bestandteile jeder nachhaltigen Kultur, in der die Mitarbeiter gedeihen und wachsen können.

5. Das Unternehmen hat eine hohe Fluktuation

Mitarbeiter bleiben in ihren Jobs, wenn sie ihre Arbeitsumgebung mögen. Ein guter Chef, die richtige Work-Life-Balance und Konsistenz sind gut für Sie. Sollten Sie das in Ihrer Arbeit verspüren, bleiben Sie Ihrem Unternehmen gegenüber treu. Aber wenn diese Komponenten nicht vorhanden sind, werden Sie beobachten, dass Ihre Kollegen rechts und links gehen. Dann ist das oft ein Signal dafür, sich nach etwas Neuem umzusehen, da die Probleme höchstwahrscheinlich symptomatisch sind.

6. Ihre Rolle wird immer weniger wichtig

Wenn sich Dinge ändern und Ihre Gruppe oder Funktion marginalisiert wird, mag es ebenfalls an der Zeit sein zu gehen. Unterschiedliche Unternehmen schätzen unterschiedliche Funktionen und Fähigkeiten. Wenn Ihr Wert nicht geschätzt wird, dann machen Sie das Ihrer Unternehmensführung klar. Wenn sich nichts ändert, sollten Sie in eine Firma wechseln, in der Ihre Fähigkeiten geschätzt und genutzt werden.

fastcompany.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *