MOBILITÄT
Schreibe einen Kommentar

Wollen Sie Geld verdienen? Dann eröffnen Sie ein Geschäft an einem Radweg!

JPH_flickr.com

Untersuchungen zeigen, dass neue Radwege mehr können, als das Radfahren sicherer zu machen. Sie bieten auch eine Einnahmequelle für Geschäfte, die neben einem Radweg eröffnen.

Ein Bericht aus New York zeigt die Auswirkungen eines einzigen “gesicherten” Radweges auf 21bestehend Geschäfte.  Örtliche Läden konnten dort seit Errichtung des Radweges einen Verkaufsanstieg von 49 % erzielen.

Auch wenn New York nicht unter den Top-Metropolen der fahrradfreundlichen Städte liegt, so hat es doch spezielle Infrastruktur für Radfahrer, beispielsweise eine “komplette Straße” auf der 9th Avenue mit einem gesicherten Radweg. Errichtet wurde dieser Weg bereits 2007 und wurde damals heftig diskutiert (so wie vieles andere, das in New York mit einem Fahrrad in Verbindung gebracht wird). Doch die Studien zeigen, dass sich dieser Radweg für die Läden, die sich zwischen der 23. und 31. Straße befinden, mehr als ausgezahlt hat. So berichten diese über einen Umsatzanstieg von 49 %, verglichen mit einem durchschnittlichen Anstieg von 3 % in ganz Manhattan.

Ein Radweg – gut für die Menschen und die Wirtschaft

Andere Untersuchungen kamen zu einem ähnlichen Ergebnis. Radfahrer geben pro Einkauf zwar weniger aus als Autofahrer, allerdings besuchen sie die Geschäfte öfter und kommen so auf einen höheren Umsatz im Monat. Das hat auch damit zu tun, dass einfach mehr Fahrräder vor den Geschäften abgestellt werden können als Autos.

Auch Rad-Tourismus hat gemäß Untersuchungen eine ebenso positive Auswirkung. Die Fakten zeigen also, dass Radfahren nicht nur gut für die Gesundheit ist, sondern auch für die Wirtschaft.

Quelle: www.fastcoexist.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *