GESUNDHEIT, WOHNGESUNDHEIT
Schreibe einen Kommentar

Wie wär’s mit einem Gesundheitscheck?

MNStudio-shutt

Schimmel, belastetes Wasser, überdüngte Pflanzen – die Aqa GmbH hat sich auf einfach anzuwendende Alltags-Tests für den Endverbraucher und für Hausverwaltungen spezialisiert.

Wasser – Gesundheitscheck

Aqa Wassercheck - als persönlicher Gesundheitscheck.

Gesundheitscheck 1: Aqa Wassercheck

In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, ausreichend Trinkwasser in sehr hoher Qualität täglich zur Verfügung zu haben. So können wir zu 100 % aus Grund- oder Quellwasser versorgt werden. Dennoch landet diese hohe Qualität des Wassers leider nicht immer tatsächlich auch im Glas!

So können Leitungen und Armaturen Schwermetalle wie zum Beispiel Blei, Nickel oder Chrom ins Trinkwasser abgeben. Aber neben chemischen Beeinträchtigungen können auch Bakterien, wie beispielsweise Legionellen, in Warmwasserversorgungsanlagen in einer bedenklichen Konzentration auftreten. Eine erhöhte Legionellenbelastung kann dann gesundheitlich zum Problem werden, wenn dieses Wasser über feinste Wassertröpfchen beim Duschen eingeatmet wird.

Eine gezielte Möglichkeit, seine Trinkwasserqualität im Haushalt zu testen, sind die AQA WasserChecks. Dabei kann die Probennahme einfach selbst durchgeführt werden. Das Wasser wird dann mit einer Rücksendebox in ein entsprechendes Partnerlabor der AQA gesendet und dort mittels modernster Methoden qualitätsgesichert analysiert.

Boden – Gesundheitscheck

Gesundheitscheck Nr. 2: Aqa Bodencheck

Gesundheitscheck Nr. 2: Aqa Bodencheck

In Zeiten der Lebensmittelskandale wollen immer mehr Menschen ihr Gemüse selbst anbauen. Ob in Kistchen am Balkon oder im Gemüsebeet im eigenen Garten. Doch für ein gutes Wachstum und ein gesundes Gemüse oder Obst spielt die Qualität der Erde und die optimale Düngung eine entscheidende Rolle. Eine Bodenanalyse von AQA hilft dabei festzustellen, ob die Erde bereits ausreichend versorgt ist oder eventuell sogar überdüngt ist. Dabei entnimmt man einfach an mehreren Stellen etwas Erde und schickt diese in einem Probenahmebeutel zur Auswertung. Neben den Analyseparametern, wie zB Phosphor, Kalium oder pH-Wert, wird über den AQA BodenCheck auch eine Düngeempfehlung abgegeben.

Schimmel – Gesundheitscheck

Er kann sich in Mauern, Möbeln oder hinter Tapeten verstecken – der Schimmel ist viel mehr als ein ästhetisches Problem. Neben häufigen Kopfschmerzen und Müdigkeit kann Schimmel auch chronische Probleme mit Atemwegen und allergische Reaktionen auslösen. Klarheit schafft der SchimmelCheck, der – je nach Ausbreitung des Schimmels – die Raumluft oder eine bereits sichtbar befallene Oberfläche testet. Der Test ist denkbar einfach: Eine Abklatschplatte wird auf die befallene Stelle gedrückt und so eine Schimmelprobe entnommen. Bei (noch) nicht sichtbarem Schimmel werden Probenahmeschalen vier bis sechs Stunden lang im Raum aufgestellt. Ausgewertet wird im AIT – Austrian Institute of Technology (Forschungszentrum Seibersdorf).

Raumluft – Gesundheitscheck

Was liegt in der Luft? Ein USB-Stick gibt die Antwort. Der Stick wird an den Laptop oder PC angesteckt, wenige Sekunden später kommt das Ergebnis: Bei guter Luftqualität leuchtet die integrierte LED-Anzeige des Sticks grün, bei schlechter gelb oder sogar rot. Somit ist man immer informiert, wann es Zeit wird, die Fenster zu öffnen. Der Stick reagiert nicht nur auf Raumluftveränderungen wie unangenehme Gerüche, sondern zeigt sogar kleinste Mengen giftiger Kohlenwasserstoff-Verbindungen in der Luft an. Ein smarter Begleiter – auch im Büro, denn schlechte Luft führt zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Leistungsverlust.

Weitere Informationen und die verfügbaren Produkte finden Sie unter www.aqa.at.

Mag. Thomas Schlatte für LIFECHANGE.AT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *