WOHNGESUNDHEIT
Schreibe einen Kommentar

Wie ist es um Ihr Raumklima bestellt?

Hasloo-Group-Production-Stu

Obwohl uns nur wenige Zentimeter von der Außenluft trennen, herrschen in so manchen Wohnräumen Raumluftbedingungen wie an einer stark befahrenen Straße einer Smog-geplagten Metropole.

Jahr der Luft

Jeder weiß um die Bedeutung von sauberer Luft und es gibt laufend Aktionen zur Verbesserung der Luftqualität. Und das zu Recht. So ist die Luftverschmutzung Hauptverursacher für Lungenkrankheiten wie zum Beispiel Asthma. Und so ist auch jeder Einzelne dazu aufgerufen, einen Beitrag zu leisten und sein tägliches Verhalten entsprechend anzupassen.

Was aber bei allen Aktivitäten zur Luftreinhaltung der Außenluft vergessen wird, ist die Tatsache, dass die Luft in Innenräumen oft stärker mit Schadstoffen belastet ist als die Außenluft an einer hochfrequentierten Durchzugsstraße. Dabei verbringen wir immerhin 90 % unserer Lebenszeit in Innenräumen! Und unser Raumklima können wir wesentlich selbst beeinflussen und bestimmen.

Dichte Bauweise und Ihr Raumklima

Zu dichte Bauweise kann Ihrem Raumklima schaden.

Zu dichte Bauweise kann Ihrem Raumklima schaden.

Im Sinne einer energieeffizienten Bauweise werden unsere Fenster, Türen, Wände immer dichter und schließen die Außenwelt nahezu luftundurchlässig aus. Unangenehmer Luftzug, vergeudete Energie und die klassischen Fensterpolster an den Fensterbrettern sind damit wohl ein Bild der Vergangenheit. Doch leider haben wir nicht gelernt, unsere Verhaltensweise diesen neuen Wohnbedingungen anzupassen und schaffen uns ein Wohnklima wie unter einer Käseglocke. Die Folgen reichen von Unwohlsein über Allergien hin bis zu Erkrankungen.

Doch wie verhalten wir uns im modernen Wohnbau, um ein optimales Raumklima zu schaffen? Was können wir tun, um uns in den eigenen vier Wänden wohl zu fühlen? So führen wir selbst der Raumluft Schadstoffe wie zum Beispiel Feinstaub, CO2 oder Formaldehyd zu, haben aber keine Informationen darüber, wie diese Stoffe in unsere Raumluft gelangen. Aber auch über Wohlfühlfaktoren wie die optimale Luftfeuchtigkeit, Raumtemperatur oder Luftionen wissen wir nicht wirklich Bescheid. Oder wussten Sie, dass jeder von Ihnen zu Hause durch Duschen, Waschen, Kochen, Wäschetrocknen aber auch durch Pflanzen, Aquarien und andere Feuchtigkeitsquellen ca. 3 bis 4 Liter Wasser jeden Tag in die Raumluft freisetzt? Wird die feuchte Luft nicht abgeführt, finden Schimmelpilze ideale Voraussetzungen vor und werden sich an Wänden, in Fugen oder hinter einem Einbauschrank schön ausbreiten und die Raumluft mit Sporen belasten.

Schadstoffe hausgemacht – Raumklima

Natürlich beeinflusst die Qualität der Außenluft auch unsere Raumluft. In Österreich sind wir jedoch in der glücklichen Lage, generell über eine sehr hohe Luftgüte zu verfügen – auch wenn zum Beispiel Feinstaub oder bodennahes Ozon immer wieder zu Problemen führen. Die meisten Schadstoffe in der Innenraumluft gelangen jedoch nicht über die Außenluft in die Räume, sondern sind hausgemacht. Dass Zigarettenrauch in geschlossenen Räumen nichts verloren hat, hat sich wohl schon überall herumgesprochen. Aber so können auch aus Baustoffen, Lösungsmitteln, Bodenbelägen oder Materialien der Innenausstattung Luftschadstoffe ausdampfen und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Warum nicht regelmäßig die Fenster öffnen und die frische Außenluft hereinlassen, wenn uns doch nur wenige Zentimeter davon trennen?

Achten Sie hier bei der Bauweise auf anorganische Stoffe wie Ziegelstein und Kalkputze und bevorzugen Sie beim Kauf von Lacken oder Anstrichen Produkte, die mit einem Umweltzeichen gekennzeichnet sind. Setzen Sie auch Kerzen oder Räucherstäbchen eher sparsam ein – diese führen zu erhöhten Feinstaubkonzentrationen und wischen Sie glatte Böden regelmäßig feucht auf. Und Teppiche, Bodenbeläge oder Matratzen mit starkem Eigengeruch beim Neukauf sind auch kein gutes Zeichen im Sinne einer gesunden Raumluft.


Mein Apell: Denken Sie schon bei der Planung eines Neubaus, Umbaus oder einfach bei einer neuen Einrichtung oder beim Ausmalen von Zimmern, wie sich dies auf Ihr Raumklima, Ihre Raumluft auswirken kann.


Luft-Tankstelle – Raumklima

Regelmäßiges Lüften erfrischt und wirkt sich positiv auf Ihr Raumklima aus.

Regelmäßiges Lüften erfrischt und wirkt sich positiv auf Ihr Raumklima aus.

Durch das Fenster können wir sie erahnen – die frische Außenluft. Also wenn uns nur wenige Zentimeter davon trennen, warum nicht einfach regelmäßig die Fenster zum Lüften öffnen? Klingt einfach. Ist es aber nicht. Wir sind es nicht gewohnt, mehrmals täglich für mehrere Minuten die Fenster weit zu öffnen und für einen vollständigen Luftaustausch zu sorgen und die Räume frische Luft tanken zu lassen. In der Früh haben wir es eilig oder sitzen schlaftrunken am Frühstückstisch – in einem Fall haben wir keine Zeit zum Lüften bzw. denken vor lauter Eile nicht daran und im anderen Fall scheint es nicht sehr gemütlich, im Schlafgewand und bei einer Tasse Kaffee vor offenen Fenstern zu sitzen. Unter tags ist dann sowieso meistens niemand zu Hause ‒ also auch niemand, der lüften könnte. Und am Abend lockt die gemütliche Couch und ans Lüften wird wieder nicht gedacht. Aber gerade das Offensichtliche ist es, woran nicht gedacht wird. Dabei sollte Lüften in den täglichen Ablauf eingebaut werden wie Zähne putzen oder Anziehen.

Aber die moderne Bauweise zieht auch moderne Technologien und Lösungen für eine Frischluftzufuhr nach sich. So kann bei einem Umbau oder Neubau zum Beispiel eine mechanische Lüftungsanlage für Zu- und Abluft vorgesehen werden. Diese sorgt automatisch für frische Luft und passt sich dem Bedarf an. Auch mögliche Energieverluste können minimiert werden, indem mit einem Wärmetauscher die warme Abluft aus den Innenräumen für die Erwärmung der Frischluft genutzt wird. Zu achten ist bei solchen Systemen auf eine hohe Qualität bei der Planung, Installation und der Materialien (wie zB der Filter) sowie eine praktikable Anwendung und ein entsprechendes Service.

Luft-Genuss und Ihr Raumklima

Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel. Innerhalb von nur einer Minute machen wir ca. 14 bis 16 Atemzüge. Und mit jedem Atemzug nehmen wir einen halben Liter Luft zu uns. Die Bedeutung einer gesunden Raumluft und das Wissen um die wichtigsten Faktoren sollten uns daher täglich bewusst sein. Denken Sie zumindest einmal am Tag an Ihre Raumluft, machen Sie einen tiefen Atemzug und genießen Sie den Luftstrom in ihren Lungen wie eine gute Mahlzeit, die Ihnen auf der Zunge zergeht!

Mag. Thomas Schlatte für LIFECHANGE.AT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *