MINDSET
Schreibe einen Kommentar

Machen Sie Ihre Mitarbeiter glücklich – keine Mails in der Nacht!

nenetus_shutterstock

Es gibt einen ganz einfachen Weg, die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter zu steigern. Und er ist außerdem gratis! Stellen Sie sicher, dass sie nicht mit Arbeit zugeschüttet werden zu einer Zeit, in der sie normalerweise nicht im Büro sind.

Entgegen mancher Meldungen hat Frankreich das Versenden von Arbeitsmails nach den Arbeitsstunden nicht untersagt. Doch viele Unternehmen sind bereits der Ansicht, dass Arbeitnehmer keine Mails um 23 Uhr beantworten sollen.

Mit dieser Politik experimentieren bereits einige amerikanische Firmen. Bei Vynamic, einem Beratungsunternehmen zum Thema Gesundheitswesen, werden Mails zwischen 22 und 7:00 Uhr, sowie an Wochenenden ganztags durch ein spezielles Programm unterbunden, das intern “zmail” genannt wird.

Schreiben, speichern und erst am nächsten Morgen versenden

 “Stress war eine große Herausforderung für unser Team und ein Gebiet, auf dem wir lange Zeit keine Verbesserungen erzielen konnten”, so Dan Calista, CEO von Vynamic. “Bei Mitarbeitergesprächen kam immer wieder die Fülle der Mails zur Sprache sowie die ständige Erreichbarkeit. Wir erkannten daher, dass genau das eine Gelegenheit sein könnte, den Mitarbeitern eine geregelte Auszeit zu verschaffen, und das nicht nur während der Ferien.”

Die Firmenpolitik ermuntert die Mitarbeiter nicht lediglich, sich zu entspannen anstatt ständig Mails zu checken. Sondern sie will sie auch davon abhalten, ihre Arbeitskollegen außerhalb der Arbeitszeiten zu stören. Früher versandten viele in der Nacht ihre Mails, da das die Zeit war, in der sie vor dem Computer saßen, nicht unbedingt, weil eine Sache so dringend war. Die neue Firmenpolitik untersagt zwar nicht das Schreiben einer Mail zu bestimmten Zeiten. Allerdings sollten diese außerhalb der Arbeitszeit in den Entwürfen gespeichert und erst am nächsten Morgen versandt werden. Sollte etwas wirklich wichtig sein, kann man ja immer noch anrufen oder eine Nachricht senden.

“Es ist ein großartiger Selbsttest, denn wenn Sie davor zurückschrecken, eine Person in der Nacht mit einem Anruf oder einer Nachricht zu stören, zeigt das doch, dass die Sache nicht zu dringend ist, um nicht bis zum nächsten Morgen zu warten zu können. So warum nicht die Mail schreiben, speichern und erst am nächsten Morgen senden?”, so Calista.

Mitarbeiterzufriedenheit steigt

Diese neue Firmenpolitik wurde schrittweise eingeführt, mit dem Ergebnis, dass es Mitarbeitern während der Arbeitszeit hilft, konzentrierter und produktiver zu sein.  Und die Umstellung stellte eine weit geringere Herausforderung dar als anfangs vermutet. Außerdem stieg die Mitarbeiterzufriedenheit seit Einfuhr der neuen Regelung. Verglichen mit anderen Mitarbeitervergünstigungen kostete die neue E-Mail-Firmenpolitik die Firma nichts. “Es gibt nur sehr wenige Programme – soweit ich weiß – die ohne Kosten einen so hohen Return on Investment haben”, so Calista.

Angesichts der Flut an E-Mails, die manche zu bearbeiten haben, ist das sicherlich eine Sache, die auch hierzulande in Erwägung gezogen werden könnte!

www.fastcoexist.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *