GESUNDHEIT, UMWELT
Schreibe einen Kommentar

Gentechnik-freie Wochen im österreichischen Lebensmittelhandel

GentechnikfreieWochen

Vom 1. Okt. – 13. Okt. stehen im beinahe kompletten österreichischen Lebensmittel­handel Nahrungsmittel mit dem Qualitätszeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ im Vorder­grund.

Die großen Marken im Handel, aber auch Direktvermarkter und Gastro­nomie­betriebe, begehen gemeinsam die „Gentechnik-freien Wochen 2018“ – mit Verkostungen Gentechnik-freier Produkte, speziellen Angeboten, Gewinn­spielen und umfangreicher Konsumenteninformation über Produk­tions­form und Vorteile Gentech­nik-freier Lebensmittel in Österreich. Mit einem geschätzten Marktvolumen von rund 1,5 Mrd. Euro und wachsenden Erfolgschancen im Export ist „Ohne Gentechnik hergestellt“ zum Erfolgsrezept für Österreichs Lebensmittelbranche geworden.

Mit denn’s, Hofer, Lidl, M-Preis, REWE (in allen Filialen – bei ADEG, Billa, Merkur und Penny), SPAR (bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR) und Unimarktbeteiligen sich alle großen Player des Lebensmittelhandels an den von der ARGE Gentechnik-frei organisierten Schwerpunkt-Wochen. Aber auch auf Bauernmärkten und in Gastronomiebetrieben steht in diesen Tagen die Gentechnik-freie Produktion im Vordergrund.

Was geschieht in den Gentechnik-freien Wochen?

In den Filialen des teilnehmenden Lebensmittelhandels gibt es Sonderplatzierungen, Sonderangebote und umfangreiche Information über die speziellen Qualitätsvorteile der Lebensmittelproduktion ohne Gentechnik. Schon in den Tagen vor den „Gentechnik-freien Wochen“ weisen die Flugblätter des Lebensmittelhandels verstärkt auf die als „Ohne Gentechnik hergestellt“ ausgelobten Produkte hin. Ein eigenes Kampagnenlogo „Gentechnik-freie Wochen 2018“ schafft in allen Filialen rasche Wiedererkennung für die gemeinsame Aktion.  

Vertrauenswürdig und erfolgreich ohne Gentechnik

Foto_LupeAus vielen Umfragen ist bekannt: 83% der Konsumenten erachten die Gentechnik-freie Produktion als sehr wichtig bzw. wichtig für ihre Kaufentscheidung (AMA 2017). Das grüne Kontrollzeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ genießt hohes Vertrauen: 74% der Konsumentinnen und Konsumenten bewerten das Kontrollzeichen als „glaubwürdig“ und „vertrauenser­weck­end“. Für 64% der Verbraucherinnen und Verbraucher ist das Kontrollzeichen ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung (Focus, 2017). Im Greenpeace Gütesiegelreport vom Februar 2018 erhält das Zeichen die Spitzennote „vertrauenswürdig“.

Markenzeichen für österreichische Qualitätsprodukte

Seit ihrer Gründung im Jahr 1997 hat sich die ARGE Gen­technik-frei, Europas erstes und erfolgreichstes Kennzeichnungssystem für Gentechnik-frei erzeugte Lebens­mittel, rasch als wichtige Qualitäts­insti­tu­tion etabliert. Die Gen­technik-freie Produktion ist dabei speziell in den letzten zehn Jahren zum Erfolgs­rezept und zum besonderen Qualitätsmerkmal öster­reich­ischer Produkte gewor­den: Mehr als 3.500 österreich­ische Lebens­mittel sind der­zeit mit dem grünen Kontroll­zeichen „Ohne Gentechnik her­ge­stellt“ ausgelobt.

Was heißt „Ohne Gentechnik hergestellt“?

Lebensmittel mit dem Qualitätszeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ werden in allen Stufen der Wertschöpfungskette ohne den Einsatz von Gentechnik produziert. Bei tierischen Produkten dürfen auch die Futtermittel keine Gentechnik enthalten. Die Einhaltung der strengen, im österreichischen Lebensmittel-Codex definierten Vorgaben, wird laufend von externen Kontrollstellen überprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *