INNOVATIONSPARTNER, LIFECHANGE TV, WOHNIDEEN
Schreibe einen Kommentar

Die Alco Wintergartenoase mitten in Wien

Alco-OaseWien_1200

Harald Hirmann hat sich mitten in Wien eine (Winter)Garten-Oase geschaffen. Vor dem Haus ist Stadt und Straße, aber wenn man durch den Wintergarten kommt, tut sich eine grüne Welt auf, die man vorher kaum erahnen kann.

Wie er sich so einen wunderschönen Erholungsraum mitten in der Stadt gemacht hat und warum darin ein Wintergarten unbedingt notwendig war/ist, verrät er uns in diesem Wintergarten 4 alle Jahreszeiten-Gespräch.

Die Pläne für die Wintergartenoase waren schon lange vorhanden. Eigentlich wollte man einen kleinen Ausbau mit ca. 2 Meter Glasfront, um den Garten auch dann genießen zu können, wenn es draußen nicht mehr so schön ist. Mit diesen Plänen ging man von einer Wintergartenfirma zur anderen „hausieren“.

Die zündende Idee kam dann von der Alco Wintergärten GmbH. Familie Hirmann fühlte sich perfekt aufgehoben und das Ergebnis hat sich gelohnt. Aus dem ursprünglichen Vorhaben, zwei Meter zu verglasen, wurden fünf Meter Wintergartenoase, die den Blick auf die einzigartige Garten-Oase freigeben, die man sich geschaffen hatte. Der Wintergarten wurde auch komplett unterkellert.

Die Wintergartenoase im Detail

Die Schiebetür ist das Herzstück des Wintergartens. Sie ist einfach versperrbar mit Riegeln, man sieht auch von weitem, ob sie zu ist oder offen. Sie ist einfach und kinderleicht zu handhaben. Die Griffleisten machen die Tür stabiler und damit läuft das Ganze beim Öffnen oder Schließen fast von alleine. Auch auf eingebaute Fliegengitter musste nicht verzichtet werden. Diese wurden extra mit einer zusätzlichen Laufschiene gemacht, d. h. hier gibt es ein zusätzliches Schiebesystem, das außen angebracht ist. Die Fliegengitter kann man verschieben, je nachdem, welche Seite man offen lassen möchte. Mit dem individuellen Auf- und Zu-Mechanismus sind keine Türen und Tore verschlossen und so kann man innen und außen genießen.

Im Winter hat der Wintergarten den Vorteil, dass man sich „im Hellen“ entspannen kann, wenn andere Leute im Finsteren sitzen. Die Sonne scheint außerdem sehr weit in den Raum hinein, was innen eine sehr angenehme Atmosphäre schafft.

Das beste am Alco-System ist für Herrn Hirmann die Unkompliziertheit. Es gibt – abgesehen von den Rollen, die auf den Schienen laufen – keine mechanischen Teile, die kaputt werden können. Es ist ein stabiler Alurahmen, der das Glas umfasst. Das Schiebetüren-System von Alco hat von Anfang an überzeugt, weil es so einfach ist und doch so effizient, von innen versperrbar und auch mit Außengriff versehen.

Das Preis-Leistungsverhältnis war nach der Technik (Schiebetür) das zweite Argument für Alco, sowie auch der persönliche Kontakt zu den Mitarbeitern. Es war familiär, die Planung perfekt, es gab nie ein Problem. Bei neuen Ideen seitens Familie Hirman hat der Techniker begonnen, diese in den Plan mit aufzunehmen.

„Es war ein wunderschönes Arbeiten. Ich war und bin rundum zufrieden – ich schwärme aus den höchsten Tönen“, so Harald Hirmann aus Wien.

Hier gehts zu LIFECHANGE.TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *