GESUNDHEIT
Schreibe einen Kommentar

Abnehmen mit Hirn – mit mentaler Stärke zur Traumfigur

www.BillionPhotos

Die Tage werden allmählich wieder länger, der Frühling naht. Der Wunsch nach Bikinifigur und Sixpack wird mächtiger und mächtiger. Das heißt: Der Winterspeck muss weg! Doch wie? Überall Abnehmtipps und Diätvorschlägen wie FdH (friss die Hälfte), Trennkost, Low-Fat, Low-Carb. Gepaart mit dem Fatburner Nummer 1, Sport, sollen die Kilos rasch purzeln.

So weit, so gut. „Doch weder die beste ‘Wunderdiät‘ noch die ambitioniertesten Fitnesspläne bringen uns zu unserem Traumgewicht, solange der Kopf nicht mitspielt“, meint Hirnforscher und Mentaltrainer Marcus Täuber. „Denn das Stresshormon Cortisol spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Fettreserven. Unter Stress sendet das Gehirn Signale an die Nebennierenrinde, die dann beginnt, Cortisol zu produzieren.“

Kurz: Stress macht dick! Alle Abnehmwilligen müssen daher nicht nur ihren Alltagsstress in den Griff bekommen, der eine Gewichtszunahme fördert 1. „Das Fatale ist, dass auch Maßnahmen, die eigentlich auf das Abnehmen abzielen, selbst Stress darstellen können. Zum Beispiel die Ernährungsumstellung in Folge einer Diät oder die sportliche Betätigung“, zeigt Täuber das Problem auf. „Cortisol wirkt wie eine Diätbremse; es sabotiert das Erreichen der Traumfigur sogar. Daher sind Stressmanagement und tief greifende Entspannungsübungen gerade bei Diätvorhaben die Basis des Erfolgs. Der Mental-Experte betont jedoch, dass „Stressabbau nichts mit Faulenzen vorm Fernseher zu tun hat. Eine echte Entspannung erreichen Sie, wenn Sie mit passiver Grundhaltung Ihre Aufmerksamkeit auf eine Sache richten.“

Die „Erfolgsformel“ beim Abnehmen: Mentale Stärke

Neurobiologe Dr. Marcus Täuber macht die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung für die Bereiche Business, Gesundheit und Persönlichkeit nutzbar.

Neurobiologe Dr. Marcus Täuber macht die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung für die Bereiche Business, Gesundheit und Persönlichkeit nutzbar.

Vor allem geht es darum, mentale Stärke aufzubauen, die uns vor Stress schützt und unser hormonelles Gleichgewicht begünstigt. „Mentale Stärke ist die Fähigkeit, den besten Zustand abzurufen. Große Langzeitstudien zeigen, dass man mit mentaler Stärke erfolgreicher, gesünder und zufriedener lebt“, so der Hirnforscher. Die gute Nachricht: „Jeder kann seine mentale Stärke optimieren“, betont Täuber, der ein wissenschaftlich fundiertes Trainingskonzept entwickelt hat, das mentale Stärke wirkungsvoll aufbaut.

Kostenlose Info-Veranstaltung: „Erlebnistag der mentalen Stärke“

Sie können sich auch kostenlos und unverbindlich am „Erlebnistag der mentalen Stärke“ informieren, der am Sonntag, 17. April 2016, ab 14 Uhr, in 1080 Wien (die genaue Location wird nach der Anmeldung bekannt gegeben), über die Bühne gehen wird. Auf dem Programm stehen spannende Kurzvorträge, Speed-Mentaltrainings zum Ausprobieren und Informationen zu Workshops und Trainings für mentale Stärke. Nähere Details und Anmeldungen unter: taeuber@ifmes.at!

Abnehmen: Die Motivation steigern

Maßgeblich zur mentalen Stärke gehört die innere Motivation. Wenn es schwerfällt, den Lebensstil zu ändern, muss ein Motivationsschub her. „Motivation ist Kopfsache“, so Täuber. „Erforschen Sie daher zunächst, was Sie wirklich motiviert. Warum wollen Sie wirklich abnehmen? Was wird dann anders sein, sich anders anfühlen? Wenn Sie Ihre inneren Motive freigelegt haben, die Freude am Erfolg regelrecht spüren, und das neue gesundheitsbewusste Verhalten schon mal im Kopf erleben, haben Sie einen weiteren Baustein Richtung Wunschfigur gelegt. Studien aus dem Sportbereich zeigen, dass die Vorstellung einer Handlung die Motivation erhöht, diese auch tatsächlich durchzuführen“.2

Warum es so schwer ist, eine Diät durchzuhalten

Schlechte Gewohnheiten sitzen tief in unserem Gehirn. Ein neuer Lebensstil, also Veränderungen in der Ernährung und mehr Bewegung, erfordert neue Gewohnheiten, die vorzugsweise als Rituale angelegt werden. „Platzieren Sie Laufschuhe immer am selben Platz, laufen Sie immer zur selben Zeit und vermeiden Sie alles, was im Wege stehen könnte. Wenn Sie zum Beispiel morgens laufen gehen möchten, sie aber zuvor für die Kinder das Frühstück machen, dann ziehen Sie dafür bereits Laufsachen an“, rät Täuber. „Sich noch einmal umziehen zu müssen, bedeutet eine zusätzliche Hürde.“

Langfristige Strategie beim Abnehmen statt Jo-Jo-Effekt

Für eine nachhaltige Veränderung bedarf es einer langfristigen Strategie. „Ständig mit Willenskraft gegen eine unerwünschte Gewohnheit anzukämpfen, kostet zu viel Energie. In Verbindung mit Hungerprogrammen des Körpers entstehen Rückschläge, die zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt führen“, so der Hirnforscher und Mentaltrainer. „Neurowissenschaftlich fundiertes Mentaltraining plant Rückschläge von Anfang an mit ein. Stellen Sie sich vor, wie Sie diese Rückschläge wegstecken und wie Sie mit richtigen Handlungsweisen darauf antworten. Das erhöht Ihre Erfolgschancen.“

Informationen zu Gesundheit und mentaler Stärke

Von Abnehmen über mentale Stärke bis Rückenschmerz: das Neueste aus der Forschung für mehr Gesundheit finden Sie auf www.healthblog.at! Wöchentlich neue Beiträge halten Sie auf dem Laufenden.


Über Dr. Marcus Täuber und das Institut für mentale Erfolgsstrategien (IfMES)

Dr. Marcus Täuber ist promovierter Neurobiologe, diplomierter Mentaltrainer und Lehrbeauftragter der Donau Uni Krems. 2015 gründete er das Institut für mentale Erfolgsstrategien (IfMES), um seine „Erfolgsformel“ einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen. Dr. Täuber ist Experte für wissenschaftlich fundierte Mentaltrainings.


1. Obesity Research, 1994, 2: 255-263 / 2. J Sport & Exercise Psychology, 1995, 17: 54-69

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *